Indien

Mädchen in Gefahr

Indien: Mädchen in Gefahr

In Indien gelten Mädchen vielen als Last und Fluch. Denn wer Töchter hat, muss sie mit einer Mitgift ausstatten, die sich arme Familien nicht leisten können. Wer Söhne verheiratet, bekommt dagegen eine Mitgift. Jedes Jahr werden in Indien rund 25.000 Mädchen nach der Geburt getötet. Bei Kindern unter fünf Jahren sterben fast doppelt so viele Mädchen wie Jungen. Denn Mädchen bekommen oft weniger Nahrung und werden medizinisch schlechter versorgt als ihre Brüder. Außerdem müssen Mädchen im Haushalt helfen und werden früh verheiratet, während Jungen öfter die Schule besuchen dürfen. Fast die Hälfte der Frauen kann in Indien nicht lesen und schreiben.

Mit Ihrer Hilfe schützen die SOS-Kinderdörfer gefährdete Mädchen und setzen sich für ihre Rechte ein:
  • In den 41 SOS-Kinderdörfern Indiens finden ausgesetzte,  verstoßene und verlassene Mädchen ein neues  Zuhause
  • In den SOS-Familien wachsen Mädchen und Jungen gleichberechtigt auf. Als selbständige Frauen vermitteln SOS-Mütter ihren Töchtern Selbstwertgefühl.
  • In SOS-Kindergärten, -Schulen und -Ausbildungszentren erhalten Mädchen und Jungen, SOS-Kinder sowie Kinder aus den Nachbarschaften unserer SOS-Kinderdörfer, gleiche Bildungschancen.
  • SOS unterstützt alleinerziehende Frauen und benachteiligte Familien, ihre Kinder gut zu versorgen, gleich ob Söhne oder Töchter.
Ihre Unterstützung gibt gefährdeten Mädchen in Indien die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Starten Sie jetzt eine eigene Spendenaktion, um diesen Mädchen zu helfen!

Unterstützen Sie die Mädchen in Indien

Jetzt Spendenaktion starten!
/* pageName= Indien: Mädchen in Gefahr pagePrefix=p2pde breadCrumb=SOS-Projekte / Indien: Mädchen in Gefahr mainDomain=meine-spendenaktion.de langIdentifier=DE,de */